Freitag, Dezember 25, 2009

25. Dezember Verwandtentag

Gestern Abend, nach der Bescherung, riefen meine beiden Schwestern an. Der Anruf der älteren Schwester dient dem Schwatz und dem allgemeinen Auf-dem-Laufenden-gehalten-werden, der Anruf der jüngeren Schwester überraschte kolossal. Sie ruft nie an, da sie auf dem Standpunkt steht, nichts von ihr zu hören, sei schon mal eine gute Nachricht. Ansichtssache, doch ihr Wesen ist nun mal so. Möglich, dass ihr die Anrufe (im Laufe der Verwandtschaftstelefoniererei hört man so allerlei) aber lieber waren als eine Flasche Rotwein, nachdem der ihr zugeordnete Spezi den heiligen Abend lieber mit seiner Mutter verbrachte ...

Mit einer Tante telefonierte ich heute, mit meiner Mutter ebenso, eine Cousine muss bis morgen warten, die Großmutter auch, ein anderer Onkel bekommt voraussichtlich eine Mail, Bubens Großeltern besuchten wir heute pünktlich um kurz nach 4, also sollte die Verwandtschaft abgehandelt sein ...

Das mit der Gans ging doch noch ganz gut, wenn "genudelt" als Synonym für "gut" herhalten darf.

Aufstehen, die Orangen, Äpfel und Physalis für die Füllung schneiden und die Semmelknödel vorbereiten und die Gans 4 1/2 Stunden im Ofen begießen ging so flott, dass um 3 gegessen und der Kuchen bei der Oma pünktlich um kurz 4 eingenommen werden konnte. Timing ist alles. Mit Sicherheit half der Zerfall der Semmelknödel im Kochwasser bis zur völligen Unkenntlichkeit, so dass hier noch Bedarf an Kohlehydraten gestillt werden konnte ...

Morgen gibt es die übrig gebliebenen, ungekochten Semmelknödel, diese werden in die Pfanne gehauen werden, dann hab ich das mit dem Garen mehr unter Kontrolle ...

Donnerstag, Dezember 24, 2009

24. Dezember Weihnachtsmanntag

Frohe Weihnachten allen da draußen!

Die Gans ist im Haus, ich weiß aber nicht, wann sie verspeist werden wird, denn für morgen bat sich der Buben Oma einen Besuch aus. Nachmittags um 16:00 Uhr ... was für ein Mist! Genau diese Zeit hatte ich für den Gänsebraten ausgesucht ... ich habe doch keine Lust, am Weihnachtsfeiertag um 7 Uhr aufzustehen, damit der Vogel um 2 aus dem Backofen geflogen kommen kann ... und am 2. Weihnachtstag liefern wir den großen Buben für eine Woche bei seiner Tante ab, was einen fetten Schmaus ausschließt, sonst schlafe ich das Lenkrad haltend auf  der Autobahn ein ...

Mittwoch, Dezember 23, 2009

23. Dezember

Gestern kamen noch die allerletzten bestellen Gaben an, vorhin wurden die letzten frischen Viktualien besorgt, ein Friseurbesuch war kurzentschlossen auch schnell noch drin - mit weit weniger Ressentiments, als diese Occasionen üblicherweise verursachen und 15 cm Haarlängenverlust - in diesem Jahr flutscht alles, als wären wir am Brezeln am backen ...

Dienstag, Dezember 22, 2009

22. Dezember Spaßtag

Nummer 1 der Weihnachtscharts in England - schööön

Montag, Dezember 21, 2009

21. Dezember Weihnachtsbaumaufstelltag

Baum - check
Baum geschmückt - check
letzte Karten geschrieben - check
Päckchen gepackt - check
abgeschickt - check

jetzt ist nichts mehr vorzubereiten, am Mittwoch noch ein FrischeSacheneinkauftag ... wat bin ich stolz auf uns

Sonntag, Dezember 20, 2009

20. Dezember Geschenkeeinpacktag

Das war ein guter Tag in Sachen Weihnachten.

Alle vorhandenen Geschenke liegen hier in buntes Papier eingewickelt - in diesem Jahr gibt es keine Schleifen und Bänder, und bis morgen muss nur noch ein Paket fertig geschnürt und zur Post gebracht werden, auf dass das Zeug pünktlich wird unter den Baum gelegt werden können.

Die Verpflichtungen, die Weihnachten neben der täglichen Routine so mit sich bringt, haben wir relativ stressfrei bewältigt ..l.

Das für heute eigentlich geplant zu besuchende Konzert fiel den Witterungsverhältnissen zum Opfer ... Schnee wie verrückt auf den Autobahnen ... wer rechnet denn mit sowas ...

Samstag, Dezember 19, 2009

19. Dezember Weihnachtsbaumeinkauftag

Das mit dem Weihnachtsbaum stand für heute auf der Liste. Irgendwie hab ich aber den Tag rum gebracht, ohne tatsächlich was geschafft zu haben und ohne überhaupt an den Weihnachtsbaum zu denken ... verschoben ist nicht aufgehoben, am Montag versuchen wir das nochmal

Dafür wurde der Nachweihnachtszeit gedacht und zwei Forellen im GroßenEinkaufsladenmeinesVertrauens bestellt.

Gemüse liegt im Kühlschrank, Kartoffeln, Würstchen, Klöße, Orangen, Kumquats, Physalis, Äpfel ... alles vorhanden ... zu blöd, dass Heilig Abend auf den Donnerstag fällt, am Mittwoch werde ich nochmal frische Sachen besorgen müssen, denn in diesem Jahr gibt es bis zum nächsten Werktag ganze 4 Tage lang nichts einzukaufen.

Freitag, Dezember 18, 2009

geäugt

Wenn man sich googelt, passiert es, dass man überrascht wird.

Ich googelte meinen Blog und große Überraschung stellte sich ein, als ich mich auf einer Seite "Restaurant Berater" wiederfand. Und das nur, weil Weihnachtsplätzchen namentlich erwähnt worden sind. Es ist nicht so, als hätte ich Rezepte veröffentlich oder Geheimnisse preisgegeben ...

18. Dezember WeihnachtsfeiernbiszumAbwinkentag

Am Morgen stellte des kleinen Bubes Klasse in der Schule eine Adventsfeier samt diverser Präsentationen auf die Beine, so dass die Stimmung langsam weihnachtlich sich entwickle.

Alle Geschenke sind nun besorgt ober wenigstens bestellt, hier muss nur noch die Lieferung rechtzeitig erfolgen, und gleich geht es zur nächsten Weihnachtsfeier, für die eine andere Weihnachtsfeier sausen gelassen wird. Diesmal feiere ich rein für mich und mit sehr netten Weibsen.

Darauf freue ich mich sehr.

Donnerstag, Dezember 17, 2009

17. Dezember Zwischendurchweihnachtsfeiertag

Heute trafen sich die Mütter und Kinder des besagten Wochenendtreffens in Bad Breisgau zu Kaffee und Kuche, Diashow, Basteln, Singen und Schwätzen ...

es war nett!

Mittwoch, Dezember 16, 2009

Ein Zitat ist ein Zitat

Wie soll man sich am Heiligabend noch einen Wanst anfuttern, wenn man bereits einen hat?

Bastian Sick

wie wahr! ... ... ...

Dienstag, Dezember 15, 2009

15. Dezember WeihnachtsgeschenkezweiterTeilbesorgtag

Bestellt sind sie ... die Bücher, die der kleine Bube haben wollte ... langsam sind die Vampirbücher für unter 12-Jährige abgegrast und für "Interview mit einem Vampir" ist er doch noch ein bisschen jung ... obwohl das eine schöne Reihe wäre ... falls also jemand noch ein Vampirbuch für Jungs unter 12 kennt - immer her damit ...

The Host hab ich dafür nochmal auf Eis gelegt ...

Montag, Dezember 14, 2009

14. Dezember Weihnachtsgansbestelltag

Er tut mir jetzt schon leid, doch der Vogel wird trotzdem schmecken.

Sonntag, Dezember 13, 2009

13. Dezember Tae Kwon Do Weihnachtsfeiertag

Der kleine Bube wird alljährlich ins Kino eingeladen, der Tae Kwon Do Verein macht seit Jahren gute Erfahrungen damit, das komplette Kino in Bingen zu mieten ... "Küss den Frosch" wird gegeben ...

Bemerkenswert an diesem Film ist eine schwarze Protagonistin; und dann war da auch noch diese massive Werbemaschinerie, die den Film durch sämtliche Fernsehprogramme jagte, so dass selbst ich, mit meinem spärlichen Fernsehkonsum, darüber informiert war, dass dieser Film produziert worden ist ...

Samstag, Dezember 12, 2009

12. Dezember BubeblästaufdemWeihnachtsmarkttag

Die Musikschule ist immer wieder rührig, das Bläserensemble spielte eine halbe Stunde lang Weihnachtslieder auf dem Weihnachtsmarkt. Die Schwester väterlicherseits samt Familie trafen wir und dann erschlug ich gleich noch den WeihnachtsgeschenkeersterTeilbesorgtag ...

Freitag, Dezember 11, 2009

11. Dezember MusikschulkonzertdesGroßen

Das Konzert fällt aus, die Orcheseterleiterin ist krank. Nicht, dass ich jetzt was dagegen hätte ...

Donnerstag, Dezember 10, 2009

10. Dezember Weihnachtsplätzchenbacktag

Auf Drängen eines großen Buben warf ich noch eine Ladung Nussmakronen in den Backofen ... den größten Teil davon packte er sich ein, um in der Schule gut dazustehen ...

Mittwoch, Dezember 09, 2009

9. Dezember THW-Weihnachtsfeiertag

Das ist Männersache, da muss ich zum Glück nicht mit hin ...

Dienstag, Dezember 08, 2009

ohne Worte

8. Dezember Weihnachtsplätzchenbacktag

Nachdem ich meiner Mutter am Telefon erzählte, was für Vorteile ein solche Mütter-Adventskalender mit sich bringt, fühlte ich mich heute irgendwie verpflichtet.

Die erste Ladung Weihnachtsplätzchen ward hergestellt ... die Hälfte ist schon weggefressen ...

Montag, Dezember 07, 2009

7. Dezember

fiel wegen Krankheit aus.

Schnupfentierchen können so fies sein ...

Sonntag, Dezember 06, 2009

6. Dezember Nikolaustag

Es ist so schön, dass mit den Vorbereitungen gestern auch die Aufgaben für heute erledigt sind.

Die Stiefel standen gefüllt vor der Tür, in diesem Jahr gab es Spiele für die Kleinen, DVDs für die Großen, ja, mir selbst gönnte ich sexy Hugh Jackmann ...

Samstag, Dezember 05, 2009

5. Dezember Nikolausvorbereitungstag

Huch! ... Es muss morgen was da sein, was in die Stiefel passt ... gute Güte ... auf, auf ... die Läden machen um 22 Uhr zu! ...

Freitag, Dezember 04, 2009

Donnerstag, Dezember 03, 2009

3. Dezember Weihnachtskartenersterschwungschreibtag

Die ersten Weihnachtskarten sind beschriftet, eingetütet, adressiert und frankiert.

Ja, dieses Jahr klappt das prima ...

wenn man sich in was reinsteigert ...







Mittwoch, Dezember 02, 2009

2. Dezember Weihnachtsengelaufstelltag

Ein Weihnachtsfenster wurde geschmückt und das Sideboard im Flur weihnachtlich dekoriert.

Vor der Tür stehen die Begrüßerle ... ich hoffe, die stehen da noch bis nach Weihnachten ... irgendwie haben irdene Objekte vor unserer Hausür eine kurze Lebenserwartung ...

Dienstag, Dezember 01, 2009

1. Dezember

Lassen wir es ruhig angehen. Heute ist Geburtagsfeier der büblichen Urgroßmutter väterlicherseits. Sie weilt nun schon seit geraumer Zeit im Altenheim. Ob sie noch viel mitbekommt, weiß man nicht so genau ... doch die Tochter, die meiner Söhne Oma väterlicherseits ist, ist selbst schon über 70 und kann ihre alte Mutter nicht mehr versorgen.

Am 29.11. besuchten der kleine Bube und ich den hier üblichen, dörflichen Weihnachtsmarkt, der Nikolaus ward gesichtet, er verteilte auch kleine Gaben, wobei sein Sack bei weitem nicht leer wurde.

Wegen heftigen Regens war so manches Kind daheim geblieben ...

Glühwein, Kaffee und Kuchen wurden genossen, Kekslutscher und Weihnachtsplätzchen erworben und auch schon der erste Schwung Weihnachtskarten. Wenn ich jetzt noch rechtzeitig in der Lage sein werde, diese beschriftet in die Post zu geben, dann werden dies erfolgreiche Adventstage gewesen sein.

Sonntag, November 29, 2009

1. Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.

Erst Eins ...


Freitag, November 27, 2009

Es geht los

Es ist wieder soweit. Alle Jahre wieder enden 12 Monate mit dem Höhepunkt: es weihnachtet!

Und wieder bin ich überrascht ...

Eigentlich bin ich da wirklich selbst Schuld, doch es gelingt vortrefflich - und jedes Jahr besser - Weihnachten aus dem Sinn zu verbannen, auch die saisonalen Verkaufsauslagen ab Anfang September zu übersehen und den Gedanken an die Festtage vor mir her zu schieben.

Doch seit heute geht kein Weg mehr daran vorbei, spätestens heute musste schließlich der Adventskranz stehen. Im Nachbardorf gibt es ein Geschäft, dessen Inhaberin fertigt solche Dinge in allen möglichen Variationen. Dieses Jahr steht also kein Kranz im eigentlich Sinne an seinem Platz, es ist eine Mulle. Und sie gefällt mir.

Dienstag, November 24, 2009

Twilight - New Moon

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag lief der neue Überfilm der weiblichen Teenager dieser Welt an: New Moon hit the theaters.

Einige Illustrierten- und Feuilleton-Kritiker fühlten sich bemüßigt, dem Werk ihre Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, es konnte ihnen nicht entgangen sein, was für eine Welle da über die Kontinente dieser Erde rollte.

Mal abgesehen davon, dass die gesamte Geschichte und alles, was sich drum herum gesponnen hat, diese Leute einfach nicht braucht, wäre dringend zu empfehlen, dass einige der Schreiberlinge den Stock aus dem Hintern ziehen.

Wer sagt, dass ein Vampirfilm immer davon zu handeln hat, dass Vampire mit spitzen Zähnen glutäugige Schöne öffnen und aussaugen müssen? Wer sagt, dass ein Vampirfilm davon zu handeln hat, wie der Vampir sich im Kampf mit den Jägern schlägt?? Wer sagt, dass ein Vampir in der Sonne zu zerbröseln hat und nicht swarowskyen (das schrieb einer tatsächlich) kann??? Und wer sagt eigentlich, dass nicht ohne moralinsaure Hintergedanken ein Roman einfach so geschrieben oder wenigstens gelesen werden kann???? Oberflächlich, leichtfüßig, an vielen Stellen langatmig und ausschweifend, doch immer den Roten Faden in Sichtweite.

Der Film ist ganz bestimmt ein Machwerk, ein würdiger Nachfolger des ersten Teils ... und nach dem, was zu lesen und an Trailern und Ausschnitten einsehbar war, werde ich ihn lieben! So wie ich den ersten Teil auch bestimmt schon 227 Mal angesehen und immer wieder genossen habe.

Jungs, wenn Ihr wissen wollt, wie man so manche Frau rum kriegt, dann seht Euch den Film an und sagt gar nichts dazu!

P.S. Jepp ... meine Teenagerzeit liegt lange in der Vergangenheit ... doch ich überlege, ob ich den TwilightMOMS beitrete ... ;)

Mittwoch, November 18, 2009

dumdidumm ...

Es ist zum Haare ausraufen

Schul-Kennenlernabend ... die Eltern sollten über das Konzept und den Ablauf einer Schule informiert werden.

Zu fünft machten wir uns auf den Weg, 5 Mütter, deren Söhne im nächsten Jahr eine weiterführende Schule besuchen sollen.

Nun steh ich da - ich armer Tor -
und bin so klug als wie zuvor.

Donnerstag, November 12, 2009

Dienstag, November 10, 2009

es wird

Nicht mehr lang, nicht mehr lang ...

Montag, November 09, 2009

Frei-heit ... Freiheiheiheiheiheit

Am Abend des 9. November 1989 war ich sturzbesoffen (einmal von insgesamt zweimal im Leben), wenn ich mich richtig erinnere. Nach 20 Jahren darf ich das zugeben und mir als Jugendsünde vergeben.

Erst am Tag danach, auf der Autobahn auf dem Weg nach Hause, bekam ich mit, was da an der Zonengrenze abgelaufen war. Und ich war nicht so furchtbar beeindruckt. Vielleicht davon, dass es doch schneller dazu gekommen war, als je angenommen. Wer hätte auch ersinnen können, was dieser Mauerfall an Konsequenzen nach sich ziehen würde ... ... ...

Sonntag, November 08, 2009

Ein Zitat ist ein Zitat

"Die ganze Welt sollte Heimat sein. Deswegen gibt es ja auch das Wort „Weltbürger“. Aber es gelingt mir nicht. Für mich sind alle Orte Flüchtigkeiten. Irgendwann merkt man, dass man nirgendwo wurzelt, die Orte keine Dauer haben. Außer Sprache vielleicht. Wenn ich am Schreibtisch sitze, das mache ich wirklich nicht jeden Tag, es ist eher die Ausnahme, dann denke ich: Das ist Heimat jetzt, ja – eine ephemere Heimat, die Arbeit, Tun – „tun“ ist schöner gesagt als „arbeiten“."

Peter Handke

Liebe ist für alle da

Gibt es eine bessere Werbung, als das Verbot des neuen Rammstein Albums?

Die Kerle werden weiter bestürzte Gesichter in die Kameras halten und sich insgeheim die Hände reiben ...

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien ist aber auch immer wieder dafür geeignet, Lawinen los zu treten ...

Freitag, November 06, 2009

ja nun ...

Alltäglich sörfe ich durchs Netz. Auch hier sehe ich immer wieder rein und oft, wenn mir alltäglich was begegnet, dann denke ich: Das sollte des Bloggens Wert sein ...

Ist es auch. Zuletzt die Halloween-Party des Kleinen, z. B., die Herbstferien, der Kurztrip nach Bad Breisig. Alles nette Erlebnisse und könnten durchaus der Erinnerung erhalten bleiben.

Ich sollte mich öfters mal wieder aufraffen ...

Donnerstag, Oktober 29, 2009

Dienstag, Oktober 13, 2009

Freitag, Oktober 09, 2009

Überraschung (neudeutsch: WOW)

Barack Obama erhält also den diesjährigen Friedensnobelpreis.

Die Welt staunt. Er selbst vermutlich auch. Wenn da mal nicht die Hoffnung statt der Leistung ausgezeichnet worden ist.

Mittwoch, Oktober 07, 2009

so ist es

Unsinn aus der Welt schaffen, und sich dabei so richtig scheiße fühlen, kostet rund 700 Euro ...

Dienstag, Oktober 06, 2009

Männer wieder

Herr Letterman, in den USA und darüber hinaus als bissiger Talk Show Moderator bekannt, entschuldigt sich dafür, dass er mit mehreren und verschiedenen - ob gleichzeitig sagte er nicht - Mitarbeiterinnen in die Kisten gestiegen ist ... damit habe er seine Frau sehr verletzt und er wolle alles tun, um das wieder gutzumachen ...

Wie bitte?

War er sich so sicher, nicht erwischt zu werden, dass er so einen Schmarrn von sich geben muss?

Offensichtlich blieb sein Gehirn komplett unterversorgt und er konnte dieses Organ nicht mehr benutzen, während er sich vergnügte, anders kann ich mir gar nicht erklären, dass er sich in solche Affären stürzte, und dachte, so lange es nicht raus kommt, sei es OK ...

Klingt für mich wie ein Fall von: Es tut mir leid, dass ich erwischt wurde ...

Wobei sie möglicherweise eine ganz Helle sein dürfte ... 20 Jahre lang unverheiratet und kurz vor so einer Ohrfeige die Hochzeit ...

Ein Schelm, wer Scheidung dabei denkt ...

Samstag, Oktober 03, 2009

Seltsames

Am 26. November bestelle ich in einem italienischen Restaurant einen Teller voll Pilz-Ravioli. Und dabei hasse ich Pilze!

Donnerstag, Oktober 01, 2009

This is great

http://www.youtube.com/watch?v=fmHN3JtyUXg

zu schade, dass ich keinerlei entwickelte Ahnung davon habe, wie Filme im Blog direkt funktionieren können ... da muss die Evolution dringend noch was evolutionieren.
.
.
.
Nachtrag: Evolution dauert zu lange ...
Ein großer Bruder ist so viel besser ... :)

Montag, September 28, 2009

Sodele - jetzt hemmers!

Schwarz-Gelb klebt an der Backe - das Volk entschied: Biene Merkel und Westerwilli sind dran ... mit regieren, nicht damit, Verantwortung zu übernehmen. Der Auftrag stand schließlich nicht auf dem Wahlzettel.

Persönlich glaube ich ja nicht, dass sich irgendwas verbessern wird, die Soldaten werden in Afghanistan bleiben, die Mehrwertsteuer wird erhöht werden, die Krankenkassen werden ihre Beiträge erhöhen und ihre Leistungen senken, die Lehrmittelfreiheit in Rheinland-Pfalz wird es nicht geben, usw. usw. usw. ...

In vier Jahren werden wir sehen, was daraus geworden ist, dass Uns-Ulla endlich ihren Stuhl räumen musste, dass Guido Außenminister wird und dass Anschela das weiter tut, was Vadder Kohl ihr beigebracht hat - aussitzen ...

Was sagt eigentlich ein katholischer Priest ... ähm ... Politiker dazu, dass Herr Westerwelle sich des Außenministeriums bemächtigt und im Auftrag des deutschen Landes den Globus beglückt? Und ein dem Islam zugeneigter politisch Einflussreicher? Mme Bruni durfte in Ägypten erst mit ihrem Nicolas in einem Zimmer übernachten, nachdem er ihr den Ring offiziell und amtlich über den Finger gestreift hatte. Was wird denn da aus Herrn Mronz? Beringt oder nicht ...

Montag, September 14, 2009

Realitätsverlust und seine Folgen

Im Auto höre ich gerne Radio. Meistens begnüge ich mich mit musikalischer Berieselung, wenn Moderatoren erzählen oder gedoste Wortbeiträge laufen, schalte ich in einen anderen Kanal, bis wieder genehme Musik gehört werden kann.

Nun wich ich heute von diesem Muster ab, denn gestern soll im Fensehen das Kanzlerkandidatenduell abgehandelt worden sein. Abgesehen davon, dass die Überzeugung, keiner der Kandidaten Merkel oder Steinmeier vertrete MEINE Interessen, sondern ausschließlich die eigenen und eventuell noch die einiger Wasserträger, bombenfest zementiert ist, also abgesehen davon interessierte mich, ob das Rededuell irgendeinen soliden Punkt erbracht haben könnte, der heute medial kommuniziert werden würde. Ja, auch ich kann verschwurbelt daher reden ...

Auch die Oppositionsparteien kamen zu Wort. Selbstverständlich ließ keiner der befragten Parteienvertreter aus der Opposition ein gutes Haar an der Auseinandersetzung, die wohl blöderweise einfach nicht stattgefunden hat. Bemerkenswert bemerkte aber der Vertreter eines Vereins namens FDP, dass die eigentlichen Sieger dieser Selbstdarstellung der Kanzlerkandidaten die Liberalen gewesen seien, da eindeutig rüber gekommen sei, dass diese eine wählbare Alternative darstellten.

Hallo???

Samstag, September 12, 2009

der Klassenfahrer

Der große Bube kam gestern von seiner Klassenfahrt zurück. Ich unterliege mehr und mehr dem Eindruck, dass er ausprobiert, wie es ist, sich ins Abseits zu manoeuvern. Wie sonst soll ich mir erklären, dass er Ausflüge schwänzte, am Abend um halb 11 im Bett lag und sich bei den Lehrern beschwerte, er könne wegen des Lärms seiner Mitbewohner nicht schlafen. Man kann sich natürlich auch einreden, dass man niemanden braucht, aber dann dauert es nur wenige Jahre (in meinem Fall so etwa 20) bis man darauf kommt, dass es alleine doch nicht so gut geht ... und dann geht es einem wieder besser ... ich überlege ernsthaft, ob er in einem Boxverein gut aufgehoben wäre ...

Freitag, September 11, 2009

Es stand geschrieben

Ihr Horoskop vom 11. September 2009
Jungfrau 24.8. - 23.9.

Sprechen Sie über Ihre Gefühle! Diesen Nachmittag und Abend ist die Gelegenheit besonders günstig und die Emotionen formen sich fast von allein zu Worten. Eine sachliche Diskussion sollten Sie verschieben.

© 2007-2009 viversum GmbH


Das einzige Problem dabei: Männe ist seit heute am frühen Nachmittag bis Sonntag unterwegs. Ich könnte die Wand emotional ansprechen ... es hätte vermutlich in etwa einen ähnlichen Effekt ...

Donnerstag, September 10, 2009

Geheimniskrämerie

Heute werde ich nicht berichten, was den Tagesablauf durcheinander brachte ... sowas berichtet man einfach nicht ... die Gentlefrau legt den Mantel des Schweigens darüber ... und schweigt ... und wenn es sie umbringt ...

Dienstag, September 08, 2009

Nachtrag

Sie müssten nun alle gemordet sein. Goldgeist sei Dank ...

Ich hoffe, der Kleine sammelte die Viehcher gestern erst auf. Was, wenn der Große in München während seiner Klassenfahrt was feststellt?

Montag, September 07, 2009

es lebt

Der kleine Bube kam heute aus der Schule. Morgen geht er nicht.

Nachdem er heute berichtete, dass einer seiner Kollegen, mit dem er gestern hier so rum spielte, Läuse hat, untersuchte ich kurz seinen Kopf und wurde fündig. Was für ein Hühner- äh - Läusemist!

Männe wurde los geschickt, Goldgeist besorgen, so schnell es ging, und Bube verbrachte die nächsten drei Stunden in der Badewanne. Eine Stunde räumte ich seine Sachen in Tüten und in den Gefrierschrank, eine ging für die Einwirkzeit drauf, eine weitere fürs Auswaschen. Ich hoffe, das Thema ist damit erledigt.

Samstag, September 05, 2009

Freitag, September 04, 2009

Sitzenbleiben ist teuer und unnütz

olli68 (03.09.2009, 18:25 Uhr)
Schule = Selektion
"Deutschland hat in diesem Thema komplett versagt und man darf sich wohl noch lange gedulden"... Ziemlich pauschales Urteil - um so schlimmer, dass es stimmt! Deutschland hat bei PISA nicht wegen, sondern TROTZ dieses Bildungssystems recht gut abgeschnitten... Hauptsächlich, weil viele Mittelschichteltern den Job der Schule übernehmen und die Kinder stützen, wo sie nur können. Meine Erfahrungen mit eigenem Kind: Auch wenn die Pädagogen genau das Gegenteil behaupten: Schwerpunkt der Schule ist es, die Schwächen meines Kindes herauszustellen und zu selektieren. Nach dem WAS das Kind KANN, wird leider nur selten geguckt. Am ehesten noch in der Grundschule...Aber auch die ist mittlerweile häufig zur Ausleseanstalt für potentielle Gymnasiasten verkommen...
Jepp. Wenn ich doch nur auch so formulieren könnte!

Damals, als ich noch richtig jung war, da hab ich auch eine Klasse wiederholt. Die siebte, um genau zu sein. Lerntechnisch gesehen hat das gar nichts gebracht, ich war anschließend haargenau so faul, wie vorher, aber ich hatte in Jahr länger Zeit, drauf zu kommen, dass ich selbst in die Bücher gucken muss ...

Dienstag, September 01, 2009

als wäre es nach Weihnachten

Nach der Arbeit gibt man sich dem Vergnügen hin. Im weitesten Sinne kann ich mitteilen, dass dies heute zutraf.

Nach der Arbeit machte ich mich mal wieder auf ein den Medien Markt meines doch leicht erschütterten Vertrauens. Dort hatte Männe aus gegebenen Anlass und für mich drei DVDs erstanden. Eine davon wollte ich behalten, die anderen sahen zu wenig Vertrauen erweckend aus. Stark Trek - Auf der Suche nach Mr. Spock ... ähm ... Männe, ich mag zwar Science Fiction und ich liebe Star Trek, doch es reicht völlig, sich die dauernden Wiederholungen im TV anzusehen. Andromeda - Nebel des Schreckens ... hallo? ... Wir müssen mehr miteinander reden! Den dritten Film hatte der kleine Bube ausgesucht. Der weiß unfasslicherweise, was seine Mutter bewegt, sah er mich doch "So finster die Nacht" von John Ajvide Lindqvist lesen - was lesen - verschlingen, und er hatte sich den Titel gemerkt! Ich staune über diese Aufmerksamkeit, denn ich kann mir Titel also nun mal grundsätzlich gleich überhaupt gar nicht merken!

Den hab ich also behalten und die beiden anderen umgetauscht in die beiden nach den Serienzeiten gedrehten Filme von STARGATE ... *gespanntbin*

Montag, August 31, 2009

nochmal autsch

Die Germanistik-Studentin mit Ziel Lehramt hat wieder zugeschlagen. Heute schrieb sie was über einen "Gasbäuler" und den Herrn "Freier vom Stein". Nicht zusammenhängend, doch auffällig ... sehr auffällig ...

Und ich mache mir Gedanken darüber, dass ich Einträge von 2007 Korrektur lesen tue ...

Freitag, August 28, 2009

so kann es gehen

Der Kleine kam heute aus der Schule, der zufällig anwesende Vater öffnete die Tür, begrüßte ihn begeistert, worauf der Sohn herein schlurfte, kaum ein "Guten Tag" grunzte. Und dann kam Bube in die Küche gerannt, jauchzte mir ein "Hallo" und erzählte, was er in der Schule erlebt hatte ...

Ich musste über Männes Gesicht grinsen ... ich weiß, das war gemein, doch ich konnte mir einfach nicht helfen ...

Dienstag, August 25, 2009

so ist es

Der Blog feiert Geburtstag, den dritten. Das weiß ich ziemlich genau ...

Montag, August 24, 2009

Damenkränzchen

Ich stelle fest, dass sich meine Prioritäten enorm verschieben.

Aus gegebenem Anlass trafen sich vier Damen zum Frühstück. Nicht im Café, soweit ist es noch nicht, doch zum Schwätzchen halten im Bäckerant. Und es hat Spaß gemacht.

Mittwoch, August 19, 2009

Grün ist grün

Auf dem Heimweg heute fuhr ich im Rheingau so vor mich hin und dachte an nichts Böses. Die Gespräche waren ganz gut gelaufen, ein Projekt ist soweit abgeschlossen, dass es in den Briefumschlägen neben mir des Versandes harrte, da fahre ich die Schnellstraße durch Oestrich-Winkel und denke, ich traue meinen Augen nicht.

Fährt da ein mit Rasen bewachsenes Auto aus einer Seitenstraße.

Fragt nicht nach der Marke - es hatte vorne eine elegante Rundung, soweit muss die Beschreibung reichen, alle Aufmerksamkeit war davon gefangen, herauszufinden, ob der Rasen gemäht werden muss. Soweit erkennbar, war das Gemüse echt und ich schwer beeindruckt.

Samstag, August 15, 2009

Ab! Ab! Er Ist Ab!

Bei "IHM" handelt es sich um den Vorsteckring meiner Mutter, der seit nunmehr 15 Jahren seinen Platz an meinem Mittelfinger nicht verlassen konnte, weil er einfach nicht mehr über den dicken Wulst am Gelenk zu rutschen vermochte. Die Kalorien hatte einfach des nächtens immer wieder Fettzellen aufgepolstert. So gemein waren die. Dabei hatte ich mir immer Mühe gegeben, nur zu essen, was mir schmeckte und was somit gut für mich war.

Im letzten Jahr war allerdings Schicht am Schacht. Die Kleidergröße schmeckte nicht mehr, ebensowenig die Fotos, die zur Konfirmation obligatorisch sind, und irgendwie schafften sich binnen 14 Monaten 10 Kilo vom Rubenskörper. Zwischendurch war ich unleidlich, denn gleichmäßige Gewichtsverringerung findet nur im Film statt. In der richtigen Welt verläuft das in Wellen und wenn sich gar nichts nach unten bewegt, dann kann ich richtig schlecht gelaunt durch die Gegend pienzen.

Heute nun war der Ring wieder beliebter Gegenstand der Dreherei, wobei er sich ungewohnt weit bewegen ließ. Als Frau sieht man das. Ich also schnellstens ins Bad, kaltes Wasser aufgedreht und Seife aus dem Spender gedrückt - und jetzt guck an! Der Finger ist frei und ich bin ab heute ungebunden, was Schmuck angeht. Ich muss nicht mehr alles darauf abstimmen, dass es zu einem goldenen Ring passt.

Und der Schmerz da in der Mitte des Mittelfingers, der lässt mit Sicherheit wieder nach!

Freitag, August 14, 2009

Isch habe Kreislauf

Boah. Das Wetter macht einem echt zu schaffen.

Es könnte natürlich auch daran liegen, dass in den Ferien das Aufstehen zu ordentlichen früher-Vogel-fängt-den-Wurm-Zeiten nicht ganz so konsequent durchgehalten wird und dass dann die innere Uhr aus dem Gleichgewicht schwappt.

Jedenfalls entnehme ich kein Vergnügen daraus, dass ich mich morgens zum Geradeaus-gehen an der Wand festhalten muss, damit der Gebrauch einer Schüssel nicht erforderlich wird.

Dienstag, August 11, 2009

Ereignisse

Geburtstag. Der große Bube wird 15. Es sind Ferien. Damit redete er sich raus, dass er nicht partyen will. Dafür darf er ab heute Mofa fahren. Er ist jetzt grad unterwegs.

Leute!

Bringt Euch in Sicherheit!

Und mir ein paar Valium. Es geht mir grad nicht so gut.

Montag, August 10, 2009

Weiter gehts

Die Urlauber sind zurück. Sogar eine Flaschenpost schickten sie von der Nordsee ...

Sonntag, August 09, 2009

Sonntag es ist

Fast kommt es mir so vor, als stünde heute ein Quantum an Zeit zur Verfügung, das nicht mit den an übrigen Tagen verfügbaren Mengen konform geht.

Nach Aufräum- und Surftätigkeiten komme ich soeben aus dem Kino. Harry Potters Teil 6 wurde gegeben. Zu meiner Entlastung sei angemerkt, dass der kleine Bube mit seinem Vater an der Nordsee weilt und der große Bube nicht aus dem Haus zu kriegen gewesen wäre, hätte er alleine ins Kino finden müssen. Und ich muss gestehen ... lange nicht so übersehbar, wie erwartet. Das Buch fand ich reichlich dem Chaos zugeneigt doch der Film zeigte eindeutige Handlungsstränge und eine passable Performance der jungen Akteure. Selbst ein Tränchen vergoss ich, im Plüschsessel und im Dunkel verborgen, hätte der Regisseur dieser Szene ein wenig mehr Raum eingeräumt, ich hätte die Taschentücher zücken müssen.

Gespannt ich bin auf den folgenden Teil.

und sie bewegt sich doch

Schade, dass man davon immer erst zu spät was mitbekommt ...

Flashmobverbot in Braunschweig

P.S. Dies war Post No 500. Ich stolz auf mich bin ... ;)

Ein Zitat ist ein Zitat

"Reiche Menschen sind dadurch reich, dass sie weniger ausgeben, als sie einnehmen."

Ferdinand Piëch

Ein kluger Mann.

Donnerstag, August 06, 2009

Übertreibungen

"When God made Robert Pattinson, He was just showing off."

Dienstag, Juli 28, 2009

Uns Ulla

Frau Ulla fährt im Urlaub. Mit dem Auto. Das Auto wird geklaut und Frau Ulla fängt an zu stürzen.

All der Unsinn, den sie in ihren bisherigen 8 Ministerjahren verzapfte, all die Lügen und Unwahrheiten, gebrochene Versprechen und zurückgenommene Zusagen vermochten nicht das, was nun eine geklaute S-Klasse fertig bringt: Frau Schmidt ist in Schwierigkeiten. Und das, obwohl sie sich regelkonform aufführte.

Freitag, Juli 17, 2009

beäugt

Augen sind etwas Faszinierendes. Augen haben etwas Faszinierendes. Augen faszinieren. Eyes are kind of fascinating to me. Sowas in der Art.

Alles neu

Das ZDF genehmigte sich einen Neubau. Für die Nachrichtensendungen. Der ist jetzt fertig.

Im Prinzip ist nicht wirklich etwas dagegen zu sagen, dass das ZDF baut. Wenn da nicht auch meine Gebühren mit verbraten worden wären.

30 Millionen Euro hat das neue Gebäude gekostet. Dagegen habe ich was. Ich bin dafür, dass kein Geld für so etwas ausgegeben wird, sondern dass die GEZ-Gebühren gesenkt werden.

Montag, Juli 06, 2009

life sucks nur noch half as much

Manche Probleme lassen sich schnell lösen, andere dauern etwas länger.

Die Wahl fiel statt auf Pest auf Cholera - aus hiesiger Sicht das kleinere Übel - und jetzt geht mein Leben weiter ...

Freitag, Juli 03, 2009

Wäre ich katholisch - die Hölle wäre mir sicher ...

Freitag, Juni 26, 2009

life sucks

Also ... falls jemand Bedarf hat an richtig fetten Problemen, der darf sich ruhig bei mir melden. Ich hätte welche günstig abzugeben ...

Montag, Juni 22, 2009

Hallo?

Nur mal so zur Erinnerung:

Es ist Sommer.

Schwer vorstellbar beim Gefühl, die Heizung anwerfen zu müssen ... ... ...

Sonntag, Juni 21, 2009

abgehört

Er: Dein Vater ist doch Arzt. Was kann denn das sein, dass mir das Bein immer so weh tut?

Sie: Genetisch vererbte Erinnerung ist noch nicht weit genug entwickelt, als dass ich Dir da jetzt helfen könnte ... ... ...

Donnerstag, Juni 18, 2009

abgehört

Heute berichtete mein Kleiner einem seiner Freunde über seine Familie:

Kind: "Die meisten von denen kenne ich gar nicht."

Da dachte ich noch, ich müsse öfters mal Rundumbesuche starten, aber

Kind: "Die Eltern von meiner Mama kenne überhaupt nicht."

ich: "Die sind ja auch schon lange tot."

darauf das Kind - ohne zu zögern: "Das ist doch kein Grund!"

Montag, Juni 08, 2009

Ein Zitat ist ein Zitat

"Schmetterlinge im Bauch sind definitiv keine inneren Dämonen!"

Lord Oberon

Mir da nicht so sicher bin.

Wahlen und ihre Ausgänge

Europa hat gewählt. Gestern. Und verschiedene Kommunalwahlen wurden nebenbei gleich noch mit erschlagen.

Als Nichtwähler-aus-Versehen ... doch, ich hatte fest vor, von meinem Recht Gebrauch zu machen. Am Tag davor hatte ich es mir nochmal fest vorgenommen, ich hab es nur blöderweise verpennt, und als die Gelegenheit des Spaziergangs zum Wahllokal da war, da hatte dieses schon geschlossen ... jedenfalls las ich später einige der Ergebnisse ... die sogenannten Volksparteien mutieren so nach und nach zu Randerscheinungen. Dieses Ergebnis finde ich mindestens bemerkenswert.

Freitag, Juni 05, 2009

Ein Zitat ist ein Zitat

"Es ist nicht so, dass das alles schlecht wäre. Nur eben auch sehr egal."

Peer Schader

Ganz möchte ich dem nicht zustimmen, ich würde umformulieren:

"Es ist alles wie es ist. Und sehr egal."

Montag, Juni 01, 2009

Can´t wait until november!

Samstag, Mai 30, 2009

Am Telefon

Gerade eben. Das Problem einer Frau konnte am Telefon geklärt werden, sie war dabei aufzulegen und sprach ihre Kinder an, bevor die Verbindung unterbrochen war:

"SEID ENDLICH STILL! WIE BLÖD SEID IHR?"

Dann lag ihr Hörer auf der Gabel und meine Kinnlade auf dem Tisch.

Die Russen übernehmen die Wirtschaft

Opel wird von einem russischen Konzern übernommen. Auf Kosten deutscher Steuerzahler selbstverständlich, es geht ja auch nicht, dass da russische Privatgelder versenkt werden. Für Geld zu verbrennen ist schließlich der deutsche Michel unter Führung von politischen Koriphäen zuständig.

Ich fasse es nicht! Ein Unternehmen muss nur ordentlich genug an die Wand gefahren werden, schon gibt es von überall Finanzspritzer. Wenn all das Geld, das da noch zusätzlich verschenkt wird, den entlassenen Mitarbeitern ausgezahlt würde - wieviel würde wohl jeder bekommen?

Verwandtschaft verlinkt

Gestern hatte ich in der Verwandtschaft einen Link verschickt. Per Mail. Und dann kam eine Antwort mit auszugsweise diesem Inhalt:

" ... Bitte sage mir: Was muß ich exakt als Adresse angeben, um xxx zu erreichen? (Müssen alle Schrägstriche angegeben werden? ) Geht das dann wie eine E-Mail auf die Reise? ... "

Ich bin sicher, ich hatte einen LINK geschickt ... ... ...

Warum eigentlich probieren vorzugsweise Männer (ich sag jetzt nicht "ältere" Männer) nicht einfach mal aus, was passiert, wenn man auf die Zeile drauf klickt oder wenn man die Zeile in die Adresszeile kopiert oder was passiert, wenn man mit oder ohne Schrägstriche tippt und "Enter" drückt? Man kann die Zeile des Links auch in die Zeile der Mailadresse im Mailprogramm schreiben oder kopieren, das ganze dann wie eine Mail auf die Reise schicken und beobachten, was dann passiert ... Durch ausprobieren kann man doch nicht so furchtbar viel kaputt machen ...

Freitag, Mai 29, 2009

Wie komme ich zur Schule?

Heute ist Flohmarkt. Die Grundschüler bieten olle eigene Sachen an und erwerben olle andere Sachen von ihren Grundschulkollegen. Männe trug sich als Helfer ein, das fand ich ja schon mal recht bemüht, er ist sogar pünktlich. Das weiß ich, weil er angerufen hat. Er fragte, wo er denn hin müsse.

Auf Nachfragen stellte sich raus, dass er auf dem Hof der benachbarten Realschule Plus stand und mir ging durch den Kopf, ob er seit der Einschulung tatsächlich keine Fuß mehr in die Grundschule gesetzt hatte ...

Montag, Mai 18, 2009

Was ist Mut?

Mut ist, wenn man im T-Shirt einkaufen geht.

Und auf diesem T-Shirt steht der Aufdruck:

J.P. Morgan

Freitag, Mai 15, 2009

im Kino

Batman goes Terminator ...

Dieses Jahr scheint ein gigantisches Kinojahr zu werden ...

Dienstag, Mai 12, 2009

gelinkt

Das Nichtchen bloggt seit sie in China ist ... sie kann das besser als ich ... da bin ich doch ein ganz klein wenig neidisch ...

Montag, Mai 11, 2009

Seit einer Woche stehe ich auf der modernen Seite der Welt. Ich nenne einen mp3-Player mein Eigen.

Die Druckstellen in den Ohren schmerzen inzwischen nicht mehr ganz so doll ...

Sonntag, Mai 10, 2009

Kinderkinder

Seit gestern darf mein Ältester nun alleine mit einem Segelflugzeug herumfliegen. Er ist sehr stolz auf sich, sein Vater auch und alle seine Fliegerkollegen ... ich seh ihn immer nur zu schnell gen Erden segeln ...

Freitag, Mai 08, 2009

Der schönste Satz in der gesamten Geschichte:

"Ich tauchte nicht wieder auf."

Stephenie Meyer, Biss zur Mittagsstunde

Mittwoch, Mai 06, 2009

Jetzt im Kino

Helden haben eine gewisse Anziehungskraft. Tragische Helden erst. Und tragische Superkräftehelden erst Recht!

Samstag, Mai 02, 2009

verkalkt

Ab und zu muss ich die Kaffeemaschine entkalken. Egal wie, das ist offenbar Frauenarbeit - abgesehen davon bin ich hier im Haus die Einzige, die Kaffee trinkt.

Heute war es also mal wieder soweit. Ich bereitete die Zitronensäuresoße zu, die ich dem Essiggematsche vorziehe zwengs des weit besseren Geschmacks der ersten Tasse nach der Prozedur.

Der frische Kaffee plätscherte fleißig durch die Röhrchen in die Kanne, ich goss ein wenig davon in einen Mug, gab etwas Milch aus dem Tetra Pak dazu und verzog das Gesicht.

In der Tasse grieselte die Milch vor sich hin.

Angewidert schnupperte ich an der Ausgussöffnung des Milchkartons, roch eigentlich nicht wirklich was, und dann goss ich die Milch in den Ausguss.

Und während ich der Milch beim davon rinnen zusah fiel mir ein, dass eventuell ein wenig Zitronensäure in den Röhrchen der Kaffeemaschine hängen geblieben und die Milch absolut unschuldig verurteilt worden war.

Wo genau die verkrustetere Verkalkung hing, wage ich nicht zu spekulieren.
Seit gestern ist der Mittelpunkt der Universums genau da, wo ich mich aufhalte.

Freitag, Mai 01, 2009

autsch

"Funcken" und "Augenlied" brachten mich heute aus dem Konzept. Das hatte eine Germanistikstudentin geschrieben. Sie studiert auf Lehramt.

Mittwoch, April 29, 2009

Lesen bildet - meistens

Als ich noch jung war - damals, vor unsagbar langer Zeit - da stand ich wahnsinnig auf Bücher von Georgette Heyer. Das erste ihrer Bücher war eigentlich ein Unfall, es lag im Discount-Laden neben der Kasse auf einem Grabbeltisch, war lediglich fingerdick und kostete 3,-- DM. Geradezu ideal für eine Fünfzehnjährige.

Das Büchlein hatte ich am ersten Abend durch gelesen, am nächsten Tag folgte der nächste Band und die Tage darauf die übrigen, manchmal auch zwei Bände an einem Tag. Die Bücher besitze ich noch, wenn ich auch nicht mehr darin blättere; sie können nie mehr so romantisch sein, wie in der Erinnerung. Und so lagern sie auf dem Dachboden in einem nach den Umzügen nicht mehr ausgepackten Karton.

Miss Heyer fand eine würdige Nachfolgerin in Stephenie Meyer.

Freitag, April 24, 2009

Als ich eine Dose öffnete

Genauer gesagt handelte es sich um eine Dose Heringe in Merrettichsoße und ich freute mich auf den Meerrettich, der den Schlund hinunter eine gewisse Schärfe verbreiten sollte.

Abgesehen davon, dass sich in der Büchse eine reine Luschensoße rumtrieb - und ich bin in dieser Hinsicht hoch empfindlich, es darf also ruhig ein bisschen weniger Meerrettich drin sein als mehr - also abgesehen davon, dass der Hering in einer faden Soße schwamm, handelte es sich bei näherem Hinsehen um 4 Filets, also um 2 Fische. Wenn ich so darüber nachdenke, dann kann ich mich erinnern, dass die letzte Fischdose aus unserem Vorratsschrank nur 2 Filets enthielt, also EINEN Fisch.

Das gibt mir zu denken, ob die Nachrichten richtig sind, dass die Fischbestände in den Weltmeeren inzwischen soweit geschrumpft sind, dass auch Jungfische gefangen und eingedost werden, welche, die noch nicht die Gelegenheit hatten, ihre Art zu erhalten.

Wie soll ich unter diesen Umständen nochmal Hering in Meerrettich oder auch Salzheringe einkaufen, um meinen Jodbedarf zu decken, wenn ich damit zwar meinen Haarausfall bekämpfe, gleichzeitig aber auch dafür sorge, dass es in naher Zukunft keine Heringe mehr geben wird?

Was werden wohl die Generationen in 200 Jahren sagen, wenn alle Vorräte dieser Erde aufgebraucht sein werden, alles Erdöl verbrannt, alle Gruben, Minen, Flöze leergefegt, alle Ressourcen verbaut und verwandelt und ausgehoben.

Es gibt heutzutage chemische Elemente, die der Kindeskinder Kindeskinder nur noch aus Büchern und Geschichten kennen werden, weil alles aufgebraucht worden sein wird.

So kommt man von einer kleine Dose Fisch zum globalen Zusammenhang. Wenn ich mal groß bin, dann werde ich Philosoph.

Donnerstag, April 23, 2009

Technikmarotten

Wann ist man neben der Spur?

Der Ausfall eines Handynetzes in Deutschland wird als nationale Katastrophe gehandelt. Geht´s noch? So abhängig möchte ich dann von einem Telefon dann doch nicht sein, dass ich mir ohne ein solches nicht mehr zu helfen weiß und Tränen durch alle Gazetten triefen, wie schlimm der handyamputierte Zustand doch sei.

Lustig hingegen fand ich, wie ich vorgestern neben der Spur her fuhr. Das Navigationsgerät hatte trotz 7 erkannter Satelliten Probleme, das von mir gesteuerte Auto auf der angezeigten Fahrbahn zu platzieren und so kurvte ich auf dem Weg von Gross-Gerau nach Hause die ganze Zeit durch die grüne Landschaft und horchte ab und zu verwundert der Aufforderung zu, bei den nächsten Möglichkeit zu wenden. Auf der Autobahn.

Freitag, April 17, 2009

Kekse und ihre Auswirkungen

Im Moment bin ich eher genervt von der lieben Umwelt.

So berichtet eine eigentlich recht nette Kollegin neuerdings stets von ihren körperlichen Zuständen und Gebrechen und ich habe noch keinen netten Weg gefunden, ihr mitzuteilen, dass ich das überhaupt nicht hören will. Offenbar muss sie nicht erst ins Rentenalter geraten, um sich nur noch über Krankheiten, Körperlichkeiten oder wahlweise auch über das für sie unerträgliche Verhalten der Nachbarn auszulassen. Soviel ist jedenfalls sicher: Unerträgliches Verhalten der Nachbarin kann auch aus verbalen Ergüssen bestehen, welche in manch nicht so stiller Stunde bereits zu mörderischen Phantastereien meinerseits Anlass gaben.

Oder ein anderer Zeitgenosse, der sich darauf spezialisierte, seinem jeweiligen Gegenüber ein schlechtes Gewissen einzureden. Nichts, was er unkommentiert stehen ließe - selbstverständlich immer mit einem freundlichen Hinweis darauf, wie er das Problem eleganter, billiger und vor allem schneller gelöst hätte - und selbst, wenn gar nichts Böses bei einer Antwort gemeint war, unterstellt er hinterlistige Andeutungen, die einem zu Grübeln geben, ob das, was man da gerade gesagt hatte, tatsächlich solche Verfänglichkeiten beinhaltete.
Und bis man dazu einen Schluss ziehen konnte, ist die Behauptung schon längst durch Nichtwiderspruch Tatsache geworden, da der Argumentationsablauf während des Denkens längst weiter schwappte.

"man" ersetze der geneigte Leser in obigem Text getrost durch "ich".

Sonntag, April 12, 2009

Happy Easter

Der Herr ist auferstanden.

Heute begehen wir den wichtigsten Tag im Kirchenjahr, es haben nur fast alle vergessen. Sie machen sich in Horden auf Wanderschaft und überfallen die angrenzenden Ausflugsziele. Hab ich heute auch getan. Den Kleinen unter dem Arm machte ich mich auf zum Mittelaltermarkt auf der Loreley. Nebenbei war das der erste Ausflug zu diesem stark frequentierten Felsen am Rhein und es war gut.

Die Sonne lachte sich einen ab, ein paar Wolken verhinderten das Schlimmste, der Kleine freute sich, solange seine Wünsche Erfüllung fanden und ein paar nette Erwerbungen landeten auch noch im Sack. Das Knoblauchbrot durfte ich mir gönnen, Männe kommt erst am Mittwoch zurück und der Große landet heute Abend von seinen Segelfliegern wieder hier. Ich sollte jetzt noch die Wäsche aufhängen und die Küche aufräumen ... vielleicht verschiebe ich das nochmal um einen Tag ...

Vor dem nächsten freien Wochenende muss ich mir unbedingt in Erinnerung rufen, dass zuviel Ausruhen auf dem Sofa heftige Gelenkwehen verursacht. Aspirin zu Frühstück hatte ich auch noch nie.


Ich wünsche Euch Frohe Ostern

Donnerstag, April 09, 2009

ohne Filter

Heute fiel ich über das Wort "Energiesauger". Ergoogelt ergaben sich skurrile Erkenntnisse. "Profilneurose" fällt auch in dieses Kapitel.

Mittwoch, April 08, 2009

abgesagt

Die Regierung möchte wieder gewählt werden.

Unter diesem Gesichtspunkt alleine ist zu verstehen, warum gerade Milliarden über Milliarden auf den ohnehin schon erhöht wirkenden Schuldenberg aufgesattelt werden. Zusammenfassen lassen sich diese Fisematenten in einem einzigen Wort: Abwrackprämie. In den Zeitungen steht dafür "Umweltprämie". Gehauen gehört der, der dieses Wort erfand! Umweltprämie! Als ob die Umwelt irgendeinen Vorteil davon haben wird. Und nicht nur die natürliche Umwelt nicht, die synthetische gleich noch mit nicht.

Nicht nur, dass die Schulden wachsen. In diesem Jahr (zur Erinnerung: in diesem Jahr soll eine Bundestagswahl stattfinden) wird der Markt für Kleinwagen gänzlich abgegrast. Im nächsten Jahr wird niemand mehr einen neuen Kleinwagen brauchen. Und der, der einen Gebrauchten brauchen wird, der wird keine technisch intakten Kleinwagen mehr finden, denn die sind in diesem Jahr alle auf irgendeiner Schrottpresse verschrottet worden.
Übrig geblieben werden die Exemplare sein, die viel dringender eine Verschrottung nötig gehabt hätten, deren Besitzer jedoch den Rest bis zur Kaufsumme eines neuen Kleinwagens in diesem Jahr in ihrer Geldbörse einfach nicht finden konnten.

So, wie gerade vorgeführt, lässt sich ein geringerer Absatz an neuen Kraftfahrzeugen und ein kaputt geschrotteter Gebrauchtwagenmarkt elegant in das nächste Jahr verschieben. Im nächsten Jahr wird ja nicht mehr gewählt. Soll doch das depperte Stimmvieh im nächsten Jahr jammern, dass die Kunden den Weg in die Autohäuser meiden und wer erinnert sich in 4 Jahren noch daran, was in diesem Frühjahr ausbaldowert wurde.

Im nächsten Jahr wird das Heulen und Zähneklappern auch noch woanders anheben, nämlich dort, wo sich der Schnäppchenjäger darauf besinnen muss, ob er ein neues Auto überhaupt einkaufen KONNTE. Und dann wird die Bundesregierung in Berlin sich darauf zurückziehen, dass das die Kräfte des freien Marktes sind, die sich nunmal durch Angebot und Nachfrage regulieren. Die Raten für den Kredit müssen natürlich weiter bezahlt werden, da gibt es dann keinen Nachschlag mehr von unserer Regierung, aber im nächsten Jahr wird ja auch nicht gewählt.

Fragen tu ich mich ja auch, ob wirklich Arbeitsplätze in D gerettet werden können, wenn Renault, Suzuki, Toyota, Mazda und ähnliche urdeutsche Firmen ihren Absatz steigern konnten. Dass Porsche, BMW oder Daimler Benz - pardon - Mercedes Chrysler - ähm - Daimler Mercedes ... wer soll sich all diese Namen merken, die dieser Firma schon verpasst wurden ... dass jedenfalls Porsche, BMW oder die Firma, von der man einen Mercedes käuflich erwerben kann, seit Einführung der Abwrackprämie mehr Autos verkaufen, das wird nicht einmal ansatzweise angedeutet. Im Gegenteil kündigte der Vorstandsvorsitzende an, dass Mitarbeiter freigesetzt (noch so ein Wort. Dieses kann durch "entlassen" stimmig ersetzt werden) werden. Wenigstens werden mit dieser Kleinwageneinkaufswelle Arbeitsplätze in Rumänien und Umgebung gesichert, dort nämlich, wo die in D in den Handel kommenden Kleinwagen zusammengeschraubt werden. Das Geld bleibt also - global gesehen - in der EU. Und wenn wir dann noch ein paar Jahre warten, dann wird ein Länderfinanzausgleich dafür sorgen, dass wir hier auch wieder was davon haben. Eine echte Investition also in die Zukunft.

Dienstag, März 31, 2009

Scheibenhonig!

ini bringt mich immer wieder in die Bredouille (ja, ich habe dieses Wort nachgeschlagen).
Dieses Mal linkte er nach hier und da stellte sich raus, dass

"You've outlived Robert F. Kennedy by almost three weeks. He was a U.S. attorney general and New York senator who was committed to the civil rights movement. He died of assassination by gunshot on June 6, 1968, when you were 1 year old."

Und in zwei Tagen werde ich King Elvis altermäßig überlebt haben ...

Ich muss dringend noch einen Baum pflanzen ...

Montag, März 30, 2009

Am Telefon

ich: Schönen guten Tag, mein Name ist ich

ältere Frau: Ich habe da mal ein technisches Problem.

ich: Worum geht es denn?

ältere Frau: schildert das Problem. Ein wenig umständlich doch ich weiß, worum es geht.

ich: Darf ich Ihnen dazu eine andere Telefonnummer geben? Die Mitarbeiter dort können Ihnen weiterhelfen.

ältere Frau: Eine andere Telefonnummer?

So ein Satz bringt einen schon lange nicht mehr aus dem Konzept, dafür gibt es eine Zauberformel und so sage

ich: Haben Sie was zum Schreiben?

ältere Frau: Moment ... *gruschtelt* ... wie ist denn die Nummer?

ich: 0 *Pause* 1

ältere Frau: 0, 1

ich: 2 *Pause* 3

ältere Frau: 2, 3

ich: 3 *Pause* 4

ältere Frau: 3 hab ich schon

*ich hab es gewusst, es ist die Omi*

ich: nein, nochmal die 3

Da klingelt es bei der Frau heftig an der Tür. Sie entschuldigt sich, öffnet und ein Mann sagt:

Mann: Omi, Du bist meine letzte Hoffnung. Hast Du eine Geburtstagstorte für mich?

ältere Frau: Ich ruf nochmal an.

Sprachs und legte auf. *???*

Mittwoch, März 25, 2009

Freitag, März 20, 2009

Und es war gut

Kirche und ADAC haben einiges gemeinsam.

Niemand muss lebenslänglich drin bleiben.

Sonntag, März 15, 2009

Beim Einkaufen

Gestern trafen sich zwei Frauen im Geschäft. Ihre Begegnung war unüberhörbar. Die eine freute sich: "Hallo! Wie geht es Dir?" Darauf die andere: "Es geht. Ich hab Bandscheibe."

Nein, ich habe mich nicht umgesehen, ob sie eine Verwandte von Horst Schlämmer war.

Freitag, März 13, 2009

Handys und Fotos

Männe ist stolzer Besitzer eines Handys. Internetfähig, Bluetooth-bestückt, Musik-wiedergebend, mit winzigen Tasten, deretwegen wir ihn zu Beginn seines Besitztums aufzogen, ob er sich neue Finger dazu gekauft habe und Fotos kann man damit machen. Die Fotos sehen gut aus, leider ist der Bildschirm etwas klein und manchmal möchte man so ein Foto dann ausdrucken.

Blöd ist, wenn das Handy, einmal verstöpselt mit dem PC, das anzeigt, was der PC-Bildschirm anzeigt, was also auf der Festplatte des PCs befindlich ist und es überhaupt nicht dazu bewegt werden kann, seine kostbare Fracht so weit rüberwachsen zu lassen, dass ein vernünftiges Ansehen auf einem großen Bildschirm möglich oder sogar ein Ausdruck wahrscheinlich wird.

Seit gestern ist Männe nicht mehr ganz so stolzer Besitzer eines Handys - und ich bin froh, dass ich mit so einem Teil wirklich nur telefonieren können muss ... ... ...

Montag, März 09, 2009

Fabian sein Zuschlag

Dieter Bohlen plant, die Weltherrschaft zu übernehmen. Hier ist der Beweis.

Freitag, März 06, 2009

Abgefertigt

Probiert, fotografiert, geschrieben, zusammengestellt, gedruckt, geheftet, eingetütet, abgeschickt. Jetzt muss ich keine Farben und geheime Tinten mehr sehen. Im nächsten Jahr sehen wir uns wieder ...

Endlich fertig!

Infallibilität und Intoleranz

In Brasilien wurde ein Mädchen schwanger.
Das ist in etwa so interessant, wie der berühmte Sack Reis, der in China umfällt.
Es folgte eine Abtreibung. Wasser auf den Mühlen von Ideologen. Soweit ebenso uninteressant wie eben jener Sack Reis.

Skurill wird die Angelegenheit, wenn zusätzlich bekannt ist, dass die Mutter 9 Jahre alt ist und dass sie nach einer Vergewaltigung mit Zwillingen schwanger wurde. Eine Abtreibung war ohne Einschränkungen sinnvoll. Selbst wenn alle Kritikpunkte ausdiskutiert sind, wie sie immer noch von Abtreibungsgegnern aufs Tapet gebracht werden, die sich wieder und wieder darum streiten, ob das Ei oder das Huhn zuerst da waren, war die Abtreibung richtig.

Geradezu haarsträubend nimmt sich heute diese Meldung aus: das Mädchen (edit: die Mutter, und alle an der Abtreibung Beteiligten, da das Mädchen noch zu jung ist (kichlicherseits fürs Kinderkriegen aber offenbar nicht)) ist von der Katholischen Kirche aus der Gemeinschaft rausgeworfen worden. Da manche Katholiken gerne an alten Zöpfen wie dem Latein festhalten: das Mädchen wurde exkommuniziert. Der Erzbischof Jose Cardoso Sobrinho stellte fest: "Trotz der Natur des Falls müsse die Kirche an ihrer Ablehnung der Abtreibungen festhalten" (Zitat aus spiegel.de).

Ein Herr Williams, ein Bischof Mixa, eine Pius Bruderschaft, Marienkinder, sie alle sind willkommen von der aktuellen obersten Kaste der Katholischen Kirche, Intelligentes Design wird als Wissenschaft angesehen und ein Mensch, der tatsächlich Hilfe und Unterstützung braucht, der wird vor die Tür gesetzt.

Langsam bin ich froh, (ungefragt) den Stempel einer anderen Gemeinschaft aufgedrückt bekommen zu haben, denn in der Tat frage ich mich, ob der Kurs, der da gerade (auch medial) gefahren wird, dass offiziell verkündet wird, dass z. B.

Gottesdienste in Latein abgehalten werden, wodurch die Kinder Gottes schlicht mangels Sprachverstehens nicht mehr aktiv teilnehmen können,

anders Glaubende keine rechtgläubigen Menschen seien, wodurch sie faktisch zu Menschen zweiter Klasse degradiert werden

Paradigmen höher gestellt werden als Menschlichkeit

ob dieser Kurs nicht ungewollte langfristige Auswirkungen an den Haaren hinter sich her schleift. Die Anhänger dieser Engstirnigkeit stellen das selbständige Denken ein, sie verrennen sich in ideologischen Scharmützeln, welche mangels Einlenkens der gegenüberstehenden Ideologen in physische Scharmützel münden werden.

Selten habe ich mir so gewünscht, dass die Menschen denken und selber denken werden. Dass sie darauf kommen werden, dass Personen und Personengruppen, die den Anspruch erheben, ihre - und nur ihre - vermittelten Auswürfe ihrer Gedanken seien allein seelig machend, zu Ausgrenzung, Abschottung, zu Streit und Zerwürfnis führen.

Zuletzt in Jugoslwaien zu beobachten, davor in Irland, und auch in Deutschland ist es nicht lange her, dass katholische und evangelische Dorfjugend das Schulgebäude durch verschiedene Türen zu betreten hatte.

Jesus, ich befürchte, Du würdest nicht wieder erkennen, was die geistliche Obrigkeit aus dem gemacht hat, was Du mal wolltest. Ganz abgesehen davon, dass, solltest Du tatsächlich eines Tages wieder auf dieser Erde lustwandeln, Du vermutlich direkt vor den Papst gestellt werden würdest, der Dir absprechen würde, der Sohn Gottes zu sein, denn so einer wie Du, so ein Freigeist, Selbstdenker und Aufrührer kann im Römischen Reich nicht geduldet werden.

Nochmal edit: Wenn einer der Exkommunikation anheim fällt, dann gilt er zwar als ausgeschlossen, darf also nicht mehr beichten, am Abendmahl teilnehmen oder kirchlich beerdigt werden, er ist der Kirche aber weiterhin verpflichtet, darf also Steuern zahlen ... wie schizophren ist das eigentlich???

Dienstag, März 03, 2009

In Köln wurde Geschichte geschrieben

Heute ging die Geschichte Kölns in den Untergrund.

Man könnte denken, wir lebten in Zeiten, als sich Geschichte durch ausschließlich mündliche Überlieferung in Legenden verwandelte.

lesend im Vorteil

In Mainz gibt es eine Institution die heißt "Bachchor".

Ich musste gestern denken beim Lesen.

Mittwoch, Februar 25, 2009

Handypest

Das Handy ist wieder da. Rechtzeitig zum Beginn der Fastenzeit, wenn andere Leute beschließen, ihren Handykonsum zum Fasten frei zu geben, ließ es sich aus der Sofaritze fischen. Ich weiß noch nicht, ob ich mich über die Wieder-Anwesenheit freuen soll - jedenfalls werd ich es keinem sagen. Sollen die potentiellen Anrufer doch weiter im Glauben bleiben, dass sie mich nicht überall erreichen können ...

Dienstag, Februar 24, 2009




Dein Wort
Religionskriege sind Auseinandersetzungen von Menschen, die sich darum streiten, welches der lediglich in den Köpfen existierenden Wesen über mehr Macht und Kräfte verfügt. Ich hab vergessen, wo ich das gelesen hab und hab auch nur aus dem Gedächtnis wiedergegeben, doch der Ansatz ist bemerkenswert ... Schizophrenie in ihrer reinsten Form ...

Donnerstag, Februar 19, 2009

Fastenzeit

Heute beginnen die närrischen Tage, zu erkennen daran, dass in Mainz, um Mainz und um Mainz herum vermehrt Menschen in Firmen telefonisch nicht erreichbar da vollständig abgetaucht sind.

Auch berichtet wird davon, dass heute die Fastnachtszeit anhebt. Warum nur reden die Moderatoren im Radio wiederholt von der "Altweiberfastnacht", die heute zu begehen sei? Reicht die Weiberfastnacht nicht? Müssen es alte Weiber sein, die auf dem Wagen in die Stadt rein gefahren werden? Was haben die da verwechselt? Und sind das dieselben journalistischen Koryphäen, die vermehrt davon berichten, dass ein Talent befördert werden sollte, wenn es zu fördern gewesen wäre?

Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass es gut gewesen sein könnte, die Gymnasien nicht jedem Hinz und Kunz oder jeder Hinzin und Kunzin zwecks Besuch zu öffnen, dass diese Schreiberlinge besser zu einer handwerklichen Ausbildung hätten gezwungen werden sollen. Damit könnte der Schaden wenigstens räumlich begrenzt bleiben.

Herr Sick interessiert sich noch nicht für dieses Phänomen. Sein Assistent mailte zurück, die grassierende Verwendung der Wörtchens "befördern" in unpassendem Ambiente sei ihm noch nicht aufgefallen. Das lässt Böses ahnen ... ... ...

Samstag, Februar 14, 2009

Mikado

Es handelt sich bei Mikado nicht um gleichnamiges Spiel. Mikado war mal ein Pferd. Ich denke, ich kann guten Gewissens schreiben, dass er ein Pferd 'war', obwohl er damals, als ich mit ihm zu tun hatte, 4 oder 5 Jahre alt war, denn das ist auch schon wieder über 25 Jahre her, und die Chancen stehen gut, dass er inzwischen die Radieschen von unten betrachtet.

Mikado war also ein Pferd. Er stand im Reitstall, den ich damals aufzusuchen pflegte, bevor Reiten nicht mehr zu meinen Hobbys gehörte. Er war ein junges Pferd. Dies äußerte sich vor allem darin, dass er die Reitschüler auch mal flott so von seinem Rücken runter expedierte. Das konnte er gut und er hatte sich damit eine Gemeinde von Fans erarbeitet, die sich auf ihn rauf trauten. Ich gehörte nicht dazu.

Ich liebte Dominka. Dominka stand schon seit ungezählten Jahren im Reitstall mit dem Ergebnis, dass sie nur noch machte, was sie wollte. Die Reitschüler auf ihrem Rücken nahm sie schon lange nicht mehr ernst, weshalb sie einen Ruf der Unbeherrschbarkeit und grandiosen Faulheit genoss.
Ihr Fanclub war denkbar klein. Ich gehörte dazu, denn sie war zwar stur wie ein Maulesel, doch sie warf nie jemanden ab. Und meistens machte sie, was ich wollte.

Eines Tages - die Sonne schien, der Himmel blitzte blitzeblau, es war Frühling und die Luft wunderbar - da kam dem Reitlehrer die Idee eines Ausrittes und er verteilte die Reiter auf die vorhandenen Pferde. Irgendwie lag ein übermäßiger Knick in einer seiner Gehirnwindungen vor, wie sonst hatte der Gedanke entstehen können, Mikado und mich zusammen zu tun. Ich stand also neben diesem Pferd. Es war orange, riesig und unruhig und da fand ich das erste Mal die richtigen Worte, um nicht zu tun, was erwartet wurde. Der Reitlehrer fand das vermutlich eine höchst pubertäre Reaktion, jedenfalls schimpfte er lautstark und stellte uns später nie mehr zusammen, doch im Nachhinein betrachtet hatte ich einfach nur riesigen Schiss vor diesem Pferd - oder besser: vor dem Runterfallen. Ich traute mir das nicht zu und stieg nicht auf Mikado. Ich zog Dominka vor.

Seit einiger Zeit fällt mir diese Geschichte immer wieder mal ein. Wann es wohl die richtige Zeit dafür ist, Mikado bei den Hörnern zu packen ... ... ...

Dienstag, Februar 10, 2009

Lehrer ... was soll ich sagen

Allgemein pflege ich eine gewisse Abneigung gegen Lehrer. Reine Gefühlssache, ich kann das nicht recht mit Belegen hinterfüttern, es drängte sich halt der Eindruck auf, dass die allermeisten Lehrer tagsüber ihre Zeit absitzen und ihren Stoff runterreißen.

Und jetzt das. Elternabend. Als braves Elternteil geht man da hin und hört sich an, was die Klassenlehrerin zu sagen hat. Unter anderem referierte sie auch über die Anfang des nächsten Schuljahres geplante Klassenreise, diese soll den Kindern die Schönheiten Münchens näherbringen *hrmpf* ...

Es ging um die Unterbringung, die Freizeitbeschäftigung, die Sperrstunde und schließlich um eine Reiserücktrittsversicherung. Und da bin ich bald aus den Pantinen gekippt, als sie meinte, es würden wohl nicht alle Schüler mitfahren, da nicht alle das Klassenziel erreichen würden!

Hat die Frau noch alle Tassen im Schrank? Ihre Aufgabe und die ihrer Kolleginnen und Kollegen ist doch, den Schülern das, was in den Arbeiten und Tests abgefragt wird, so in den Kopf rein zu bringen, dass in den Arbeiten und Tests auch Antworten geschrieben werden können, die ein Erreichen des Klassenziels zur Folge haben! Statt dessen sieht sie ihre Aufgabe darin, darauf zu warten, welcher der Schüler von sich aus rechtzeitig begreift, dass der ewig trockene und langweilige Stoff, den er sich da reinziehen soll, nur zu seinem Besten dient.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich Lehrer nicht mag?

Freitag, Februar 06, 2009

bald ist Weihnachten

Ich hätte gerne ein Gerät, dass die Zeit ein ganz klein bisschen langsamer voran schreiten lassen tutet.

Inzwischen ist der grippale Infekt überstanden, alle hier sind wieder fit, bis auf Männe, der meint, er müsse seine Maladie so richtig ausleben. Der kleine Bube kuriert grad noch seine Mittelohrentzündung aus, das Antibiotikum hilft, die Bakterien entickelten noch keine Resistenzen.

Es gab Halbjahres-Zeugnisse. Die könnten wie immer besser sein, doch man will die Kinder ja nicht demotivieren. Sie sollen Ehrgeiz entwickeln. Leider denken beide wie ich - nur von jetzt bis gleich, so dass eine Klassenarbeit am kommenden Montag genauso gut am Ende des Jahrhunderts terminiert sein könnte. Es ist ihnen schnurz.

Ein Chemie-Projekt vom Großen wurde in rasender Geschwindigkeit fertiggestellt und zum Abgabeort gefahren, denn irgendwie kam auch hier der Ehrgeiz nicht rechtzeitig zum Vorschein und mit 14 bzw. 15 Jahren können die das langsam selber alleine.

Das Radieschen-Projekt barg zum Schluss noch eine Überraschung, der Kleine wurde mit einem 2. Platz geehrt. Hat es sich also doch gelohnt, dass er bis zum Schluss protokollierte und Fotos aufbebbte. Über das Paket vom BUND hat er sich tierisch gefreut!

Montag, Januar 19, 2009

keine Grippe

Es ist keine Grippe. Wenn man Grippe hat, dann liegt man drei Wochen fest im Bett und möchte diese Erde verlassern. Da aber der kleine Bube nach dem gestrigen Höhenflug der Fieberkurve heute schon wieder rumspringt wie ein junger Springbock - oder wie hieß noch gleich dieses graue Tier mit dem langen Rüssel - esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
esistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippeesistkeineGrippe
oooommmm

Sonntag, Januar 18, 2009

erbarme ...

de Hesse komme

Vor kurzem las ich, dass die eine Hälfte vom Badesalz einst Mitglied der Rodgau Monotones war ... darüber denke ich seither unschlüssig nach ... doch heute wird erst einmal Herr Koch wieder ganz nach oben schwimmen ... es heißt, keiner wolle ihn, doch er wird unweigerlich gewählt werden ... ist das schizophren oder was ...



Ansonsten plagt sich mein Kleiner heute mit 39,2° Temperatur. Im Ohr. Vermutlich ist der Rest vom Kind dann noch ein wenig heißer. Da das nicht gesund ist, wurden wir beim Notarzt vorstellig. Machen konnte der auch nichts, außer die Empfehlung geben, den Fiebersaft weiter zu verabreichen, doch frau erreicht damit das Gefühl, nichts versäumt zu haben. Jedenfalls bis zu seiner Frage, ob es mir lieber wäre, das Kind im Krankenhaus zu deponieren. Ist das nicht seine Aufgabe? Die Entscheidung, ob das Kind im Krankenhaus besser aufgehoben wäre, kann er doch wohl besser treffen als die Mutter, die von medizinischen Kenntnissen doch relativ weit entfernt ist?

Morgen wird also der Kinderarzt aufgesucht werden, der machte bisher einen rundum kompetenten Eindruck ... hoffen wir, dass das so bleibt.

Donnerstag, Januar 15, 2009

Wieder fiel ein Flugzeug vom Himmel, dieses Mal eher kontrolliert.

Der Pilot konnte aus einem riesigen Erfahrungsschatz schöpfen und den Vogel wassern ... den metallenen jedenfalls, was aus dem gefiederten wurde, weiß niemand ...

Wenn ich mal wieder einen Flieger betreten sollte, dann wünsche ich mir so einen Piloten.

Dienstag, Januar 13, 2009

Hurra!

Ich weiß gar nicht, wohin vor Glück. Gerade hab ich die Zahlung gesehen und es hat mir die Sprache verschlagen!

Genau 328 Euronen bekomme ich von nun an an Kindergeld, satte 20 Euro mehr, als noch im Dezember! Die Regierung hat echt mal Wort gehalten und ich muss mir jetzt überlegen, wofür ich den unerwarteten Geldsegen verwenden werde! Das Konjunkturtief muss doch mit so viel Geld zum Ausgeben gestopft werden können! Das wär doch gelacht!