Mittwoch, August 25, 2010

Blog-Geburtstag


Wer hätte gedacht, dass dieser Blog eines Tages seinen vierten Geburtstag erleben würde. So lange sind Projekte meistens nicht interessant und manchmal ist alles anders ...

Donnerstag, August 19, 2010

nächstes Jahr sehen wir uns wieder ...

Wenn alles gut geht, dann hat Bube im nächsten Jahr im Juni oder Juli sein Schuljahr in den USA überstanden und wir seine Abwesenheit. Im Moment fühlt es sich noch nicht fremd an. Er ist ja nun schon öfters in den Urlaub gefahren und ließ die Eltern zurück. Im Moment bin ich eher froh, dass dieses dreiviertel Jahr Vorbereitung rum ist. Anmeldeunterlagen, Schulunterlagen, Arztunterlagen, Benehmensunterlagen, Visum, Geld ... kaum zu glauben, was man alles braucht, wenn man sich in die weite Welt begibt ...

Er stieg heute morgen in den Flieger und war wohl doch ein bisschen froh, die Ollen nicht mehr sehen zu müssen. Drei Stunden vor Abflug sollte er einchecken - das hielten wir problemlos, wie auch immer wir DAS gemacht haben, aber dann mussten wir zwei Stunden totschlagen, bevor er boarden durfte. Ganz viel ironisches Gerede, der arme Bube fühlte sich verpflichtet, darauf aufmerksam zu machen, dass er doch bitte ernst genommen werden wollte. Nach den zwei Stunden hatte er doch genug von den Eltern, die das einfach nicht hinbekamen.

Hoffentlich geht es ihm gut ... ich sollte mich mal auf die Suche machen. Der Link, den er schickte und der zu seinem Blog führt, sollte doch noch irgendwo zu finden sein ...

Mittwoch, August 18, 2010

Eigentlich nichts besonderes

Morgen morgen, noch nicht heute ... der große Bube ist erstaunlich gefasst, solange er sich nicht aus seinem Zimmer heraus bewegt. Sobald er die Füße im Rest des Hauses voreinander setzt, erscheint er doch ein ganz klein wenig nervös vor seiner morgigen Abreise ...

Der Kleine wurde heute morgen dem Neurologen vorgestellt, dieser fand keine organischen Gründe für die stetigen Kopfschmerzen ... der Augenarzt hatte auch keine Mängel festgestellt, eine andere Möglichkeit ist nun noch der Zahnarzt. Mit dem wird morgen ein Termin vereinbart.

Das muss doch rauszukriegen sein ...

Montag, August 16, 2010

Einschulung

Spannend. Immer wieder spannend, ein Kind in den nächsten Abschnitt zu geben. Der Kleine besucht ab heute die 5. Klasse in einer Oberschule - wir werden uns bemühen,es besser zu machen und den Lehrern auf die Nerven zu gehen, bevor das Kind in den Brunnen gefallen sein wird.

Neues Spiel - neues Glück.

Freitag, August 13, 2010

Ein Zitat ist ein Zitat

Am Anfang einer [...] Überlegung steht der Wunsch, dem Frieden zuliebe nicht zu provozieren, am Ende die Selbstaufgabe.

Henryk. M. Broder

Donnerstag, August 12, 2010

Es stand in der Zeitung, also stimmt es

Psychotest
Romantik oder harte Arbeit?



Glauben Sie an die Liebe auf den ersten Blick, die das Schicksal für Sie vorgesehen hat? Oder betrachten Sie eine Beziehung als harte Arbeit? Ihre Einstellung dazu hat großen Einfluss auf den Erfolg Ihrer Liebe.


Ihr Ergebnis:

Die Glücksgöttin Glückwunsch! Sie haben das Potenzial, eine glückliche Beziehung zu führen. Sie gehören zu den Menschen, die sowohl an das Schicksal als auch an das Wachstum glauben. Die Wissenschaft sagt, dass diese Einstellung die erfolgversprechendste ist. Ihr Herz, Kopf und Bauch bilden eine Einheit, die Sie in Liebesdingen gut berät. Wenn es anfängt … Sie lassen sich nicht mit dem ersten Eindruck abspeisen. Sie sind neugierig, wer sich hinter der Fassade verbirgt. Sie suchen Gemeinsamkeiten, verschließen die Augen aber auch nicht vor Schwächen Ihres Gegenübers. Die sind schließlich verhandelbar. Sie warten nicht auf den perfekten Märchenprinzen. Klar, eine gewisse Übereinstimmung ist Ihnen wichtig - aber wichtiger als der große Funkenschlag ist Ihnen der Freundschaftsaspekt. Wenn es läuft … Sie sind verliebt und lernen den Mann an Ihrer Seite langsam kennen. Diese Phase finden Sie spannend, Sie sind offen für seine Eigenarten und Ansichten. Auch wenn der Alltag einkehrt und sich der rosarote Himmel in ein mittleres Blau verwandelt, sind Sie glücklich. Erste Gewitterwolken in Form von Missverständnissen oder Streitigkeiten meistern Sie mit einer ausgeprägten Konflikt- und Kompromissfähigkeit. Sie sind eine treue Seele und sehen Probleme mehr als Anstoß zur Konfliktlösung als zur Trennung. Gemeinsam mit Ihrem Partner entwickeln Sie sich stetig weiter. Wenn es endet … Die Ex-Akten halten Sie nicht streng unter Verschluss: Vielleicht haben Sie sogar freundschaftlichen Kontakt nach der Trennung. Sie vertreten eher die Ansicht, dass Sie beide noch mehr in Ihre Beziehung hätten investieren können: Vielleicht wären Sie heute noch zusammen? Aber die Schuld für das Ende der Beziehung geben Sie sich nicht. Schließlich hat das Schicksal auch seine Finger mit im Spiel. Tipp des Psychologen • Lassen Sie Ihren Partner immer wieder wissen, dass Sie mit ihm glücklich sind und genau den richtigen Menschen gefunden haben!

Niemand kann eigentlich was dafür

So ein Geburtstag ist immer wieder etwas Feines. Zumal, wenn man 16 Jahre alt wird, langsam aus dem Mustopf auftaucht und sich wieder unter die Lebenden begibt.

Nach drei ungefeierten Geburtstagen kam der Große auf die Idee, ein paar Leute einzuladen. Seine Idee, seine Einladung, seine Organisation - das wickelte er einwandfrei ab.

Selbst auf die Uhrzeit hatte er ein Auge, so dass zeitlich und abwicklungstechnisch nichts schief gehen konnte.

Dass trotz Anmeldung nur ein Mitarbeiter auf der Kartbahn stand, der für Bezahlen, Kostümierung, Theke und das Fahren selbst zuständig war, konnte er ja nicht ahnen und so kam es, dass vom Betreten der Institution bis zur ersten Fahrt schon über eine Stunde vergangen war. Mir war hundelangweilig, alle männlichen Anwesenden hatten ihren Spaß.

Dann aber! Die erste Fahrt! Drei große Jungs und ein kleiner Junge und noch ein paar Mitfahrer stürzten sich in die Fahrzeuge und zischten davon ... selbst als Zuschauer fand ich den einen, der sich und sein Kart andauernd in die Bande setzte und damit eine Safetycar-Phase auslöste, enorm nervtötend! Trotzdem, die Jungs waren begeistert Mir war hungrig, ich wollte auch aus dem Mief raus und überredete die Bagage, eine Kleinigkeit zu sich zu nehmen. Eigentlich hatte der Große gemeint, man würde sich bei McDumdidum einfinden, aber den gab es in der Umgebung nicht. Dafür eine Pizzeria - sehr leckere Pizza dort ... falls also jemand mal nach Mainz-Hechtsheim ins Gewerbegebiet fährt ... zwischen der Wilhelm-Maybach-Straße und der Nikolaus-Otto-Straße auf der gegenüberliegenden Straßenseite unter den Bäumen ...

Zum Glück hatte mein Großer zu Beginn des Tages einen neuen Fotoapparat bekommen ... heute sagt man wohl Digicam, da kann ich mich aber auch irren, jedenfalls kann das Teil auch Filme aufnehmen ... damit und mit ein wenig leichter Lektüre eines Jugendbuches überstand ich einen ganzen Arbeitstag mit Nichtstun in Abgasschwaden ...

Nicht, dass die Stunde Fahrzeit abgefahren werden konnte. Es sind immer noch 30 Minuten übrig, die in der nächsten Woche erlegt werden müssen, ab dem nächsten Donnerstag ist der Bube unterwegs.

Mittwoch, August 11, 2010

Musik auf dem USB-Stick

Sie heißen anders, die heißen MP3-Player.Bisher habe ich den Stick aber nur als Datenträger verwendet, er gehört mir eh nicht ... von daher ...

Nun kam aber Männe auf die Idee, nachdem der Diskman mit angeschlossenem MP3-Player irgendwie keine CDs mehr abspielte, und er diesen entnervt entsorgte (ich nehme einfach mal mit an, dass es am Gerät lag, nicht am User ;P), dass auf einem USB-Stick, auf dem MP3 draufsteht, doch eigentlich sowas wie Musik rauskommen müsste, wenn man einen Ohrstöpsel daran stöpselt ... gedacht - gesagt ... er legte mir den Stick und eine CD auf den Tisch und meinte: "Machma!" ...

Nun bin ich zwar in der Lage, eine Datei von einer CD auf ein anderes Speichermedium zu transferieren, jedoch, der USB-Stick war rein körperlich zu dick, er ließ sich nicht zwischen meine ganze Sticks mit Codes diverser Programme quetschen, ich musste also auf Männes Rechner zugreifen und der ist die reine Katastrophe .. rein geschwindigkeitsmäßig und auch sonst betrachtet ... während der Rechner die Dateien kopierte fertigte ich locker mal ein Mittagessen - und es war kein Fertigfutter.

Stolz auf seine kluge Idee stöpselte Männe am Abend seinen Ohrstöpsel in die Buchse, fragte noch, wie er denn die Musik nun da rausbekäme aus dem Teil, doch da war meine Weisheit am Ende ... es gibt Dinge auf dieser Welt, die muss ich nicht wissen ... und es gibt Dinge auf dieser Welt, die bekommt er selbst raus ... als nächstes wird er lernen, wie man Dateien von einer CD auf ein anderes Speichermedium kopiert ...

Donnerstag, August 05, 2010

Ergänzungen

Alleinerziehende Mutter mit 12-jährigem Sohn ... nen kleineren Bruder ist der Große ja gewohnt ...

Eigentlich bin ich absolut kein Freund von Street View, mein Großer aber doch und er hat erstmal geguckt, wie das Haus aussieht ... mitten in Buschwerk, richtig viel grün drumherum, eingeschossig und sehr gemütlich ...

So ein Blick durchs Schlüsselloch ist nett ... solange niemand auf meinen Tisch guckt ...

Mittwoch, August 04, 2010

Vor der Vollendung

Stichtag ist der 19. August, Abflug Frankfurt mit Ziel Raleigh, North Carolina

Mehr wissen wir noch nicht ...

Montag, August 02, 2010

Nachurlaub

Männe kam nach einer Woche von der Ostsee zurück.

Im Moment sieht es gut aus.