Montag, November 01, 2010

Zeitverschiebung

Diese eine Stunde bringt einen ganz durcheinander. Immer am letzten Sonntag im Oktober gefällt es der Regierung, die Stunde zurückzugeben, die im März geklaut wird.

Nicht, dass mir diese Stunde dazu nicht gefallen würde, hat sie doch auch seltsame Auswirkungen. So z. B. dass mir das Gefühl, Zeit zu haben gänzlich ungewohnt scheint. Heute schob ich glatt ein Backblech voll selbstgefertigter Brötchen in den Ofen, bastelte an einem Geburtstagsgeschenk, half bei der Anfertigung einer Kopie meiner Bastelei und stellte schnell noch eine angefangene Laterne fertig ... alles vollkommen stressless und nacheinander und überhaupt.
Gestern hatte das schon angefangen, als die Feiervorbereitungen früher fertig wurden, als vorgesehen, und heute setzte sich das nahtlos fort.

Ich beschwere mich nicht, ich wollte nur festhalten für Zeiten, in denen die Hektik sich wieder bemerkbar machen wird ...

Kommentare:

  1. Zeitumstellung ist Mist. Da läuft mein Bruder schon gegen 17 Uhr durchs Haus und stellt etwa die Hälfte der Uhren rum (vorzugsweise die, die er leicht erreichen und umstellen kann). Die andere Hälfte (Uhr am PC, im Auto, bei mir über dem Fernseher) tickt wie gewohnt, weshalb ich durch zwei Zeitzonen wandeln darf.

    AntwortenLöschen
  2. So früh schon umstellen wäre aber noch weniger meins ... dann käme ich komplett aus dem Tritt ... und am Ende wären die Uhren zwei Stunden zurück gestellt ...

    AntwortenLöschen