Montag, Juni 27, 2011

Eins von den Dingen passt nicht zu den anderen

-

Frauen - Fußball - Weltmeisterschaft

Eine Weltmeisterschaft im eigenen Land ist ein Ereignis. Zweifellos. Besonders, wenn man bedenkt, was für einen weiten Weg der Frauenfußball hinter sich bringen musste, um überhaupt als darüber-berichtenswert in Erscheinung zu treten. Und obwohl es auch mal eine Weltmeisterschaft der Turner in deutschen Landen gab, von der ich trotz der Teilnahme verwandter Wesen weniger mitbekam als jetzt von der Herleitung bis zum Eröffnungsspiel gestern.
Dass die Frauen gewonnen haben, lag mit Sicherheit wie bei den Männern daran, dass ich nicht hingesehen habe ... wir werden dies also beibehalten ... haltet Euch dran, Mädels!

Nicht immer bin ich mir aber sicher, dass es tatsächlich um Sport geht, so hätte z. B. niemand von Steffi Graf erwartet, dass sie sich im Playboy auszieht. Andererseits war Männerfußball auch mal verboten und die deutschen Fußballerinnen sind amtierende Weltmeisterinnen, was die Männer gerne wären ... ohne das -innen dann am Ende ... ich hoffe, dass diese Gedankengänge nachvollziehbar konfus waren und verbleibe hochachtungsvoll

Go Girls!

und die andernen gucken bitte hier

Kommentare:

  1. Ich sehe unsere Frauen schon den Pokal in den Frankfurter Himmel, wenn du weiterhin tapfer nicht guckst. Das wird!

    P.S.
    Danke für den Link. Das tut gut, ich ärgere mich gerade mächtig über Spreeblick, die meinen Blog nicht erwähnen.

    AntwortenLöschen
  2. Abba bittascheen ... das hab ich doch gern getan ... und Du hast es verdient!

    Den zweiten, fast baugleichen Kommentar hab ich mal rausgekehrt. Seit so eine Schweineseite versuchte, sich hier auszubreiten, hab ich eine Kommentierfunktion der Kommentare aktiviert ... und wie das so ist, krieg ich sie nicht mehr deaktiviert ... *hrmpf*

    Spreeblick ... wer ist Spreeblick ...

    AntwortenLöschen